Aloe vera

  
Buch: Heilen mit Schwedenkräutern Diese Webseite gibt es auch als Buch und E-Book.
Heilen mit Schwedenkräutern bei Amazon...

Die Aloe ist ein wichtiger Bestandteil der Schwedenkräuter. In frei verkäuflichen Rezepturen werden sie häufig durch Wermut oder  Enzian ersetzt, was die Gesamtwirkung jedoch in einigen Anwendungsbereichen spürbar verändert.

Aloe vera ist heutzutage vor allem als sehr sanfte Heilpflanze bekannt, die in erster Linie zur Wundheilung eingesetzt wird.

Bei dieser sanften Aloe vera wird nur das Gel verwendet, das sich in den dickfleischigen Blättern befindet. Dieses Gel ist überaus milde.

Bei den Schwedenkräutern wird nicht nur das Gel, sondern das gesamte, getrocknete Blatt mit  dem Grünanteil verwendet.

Dadurch wird die Aloe in den Schwedenkräutern zu einem Abführmittel. Sie hat zwar immer noch ihre wundheilende Wirkung, wirkt aber zugleich stark gegen Verstopfung.

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete der Aloe vera sind vielfältig. Ihre heilenden Fähigkeiten wirken sich sowohl äußerlich auf die Haut als auch innerlich auf die Verdauungsorgane und den ganzen Körper aus.

Wegen der Vielzahl der Anwendungsmöglichkeiten hier nur die allerwichtigsten:

·         Wundheilung, Ekzeme, Verbrennungen

·         Verstopfung, Verdauungsschwäche

·         Abwehrschwäche

 

Aloe vera wendet man am besten frisch von der Pflanze an. Daher ist es sinnvoll, wenn man sich eine oder mehrere eigene Aloe vera Pflanzen hält.

Aufgabe in den Schwedenkräutern

In den Schwedenkräutern hat die Aloe eine besonders wichtige Aufgabe.

Wegen folgender Wirkungen ist die Aloe in den Schwedenkräutern enthalten:

·         abführend

·         verdauungsfördernd

·         wundheilend

·         lindernd

·         abwehrstärkend

Wichtige Inhaltstoffe

Die Aloe vera enthält weit über hundert Inhaltstoffe. Nachfolgende finden Sie die wichtigsten dieser zahlreichen Inhaltstoffe:

·         Anthrachinon- und Anthrazen-Derivate (nur im Blattharz = Aloin)

·         Aminosäuren, Mineralien, Vitamine, Enzyme

·         Glykoproteine, Phytohormone

Pflanzenbeschreibung

Obwohl die Aloe vera aussieht wie ein Kaktus, ist sie doch ein Liliengewächs.

Die Aloe ist vor allem in trockenen, wüstenartigen Gegenden heimisch. Dort findet man sie in über 500 Arten, von denen jedoch vorwiegend die Art Aloe vera medizinisch verwendet wird.

Der Name "Aloe" kommt aus dem Arabischen und bedeutet "bitter", denn die Schicht zwischen Blatt-Außenwand und Gel schmeckt bitter.

Die Pflanze hat meistens keinen Stamm und wächst mit bis zu 20 Blättern rosettenartig direkt aus dem Boden. Die Blätter werden bis zu 50 cm lang, sind dick und fleischig und etwa 6 cm breit.

Im Innern der Blätter befindet sich ein Gel, in dem die Aloe-Pflanze Wasser speichert, um in der trockenen Umgebung bestehen zu können.

Man kann die Aloe recht gut zuhause im Topf anbauen. In Baumärkten und Garten-Centern wird sie häufig angeboten (leider nicht ganz billig).
































































Home   -   Up